Mittwoch, 20. November 2019

Mit Theaterstück Kinder stark gemacht

 

Bistum Speyer veranstaltete Theateraufführungen in der Festhalle Landau als Teil einer bundesweiten Initiative zur Prävention vonsexuellem Kindesmissbrauch

Landau. Über das Medium Theater Kinder stark machen, ihren Gefühlen zu vertrauen und Grenzen zu setzen: Diese Idee steckt hinter dem Theaterstück „Trau dich!“, das auf Einladung des Bistums Speyer am 19. November in der Festhalle Landau gezeigt wurde. Rund 520 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen acht und zwölf Jahren besuchten die beiden Aufführungen der Hildesheimer Theaterkompanie Kopfstand. Beteiligt waren Schülerinnen und Schüler der Maria-Ward-Schule, des Otto-Hahn-Gymnasiums, der Jakob-Reeb-Schule sowie der Schule des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus.

Das Theaterstück verbindet verschiedene Spielszenen. Für Paula zum Beispiel ist es gar nicht so einfach, ihrer Freundin zu erklären, dass sie sich für Jungs noch nicht besonders interessiert. Vladimir hat keine Ahnung, wie er seiner Oma sagen soll, dass er ihre Schlabberküsse nicht mag. Und Alina wird ganz stumm, als ein Freund der Familie seine Hand auf ihr Bein legt. „Trau dich!“ erzählt Geschichten von Verliebtheit und ersten zögerliche Annährungen, von Gruppendruck, unangenehmen Situationen und Grenzüberschreitungen. Die Kinder erfahren, dass sie ein Recht auf körperliche Selbstbestimmung und Schutz vor Gewalt haben und wo sie im Fall eines Übergriffs Hilfe finden. Über interaktive Elemente sind die Kinder am Geschehen auf der Bühne aktiv beteiligt.

„Es ist dem Theaterstück gelungen, die Kinder sehr sensibel anzusprechen und sie in ihrer Sprachfähigkeit zu fördern, auch der Sprachfähigkeit über den eigenen Körper“, sagte Dr. Irina Kreusch, Leiterin der Hauptabteilung „Schulen, Hochschulen und Bildung“ des Bischöflichen Ordinariats, nach dem Besuch der Vorstellung. Auch die Kinder und die begleitenden Lehrkräfte äußerten sich durchgängig positiv beeindruckt. „Gefühle sind für mich eine Art Kompass und eine gute Alarmanlage, wenn etwas nicht stimmt“, äußerte eine zwölfjährige Schülerin nach dem Besuch der Vorstellung.

Im Vorfeld hatten ein Workshop für Lehrkräfte und ein Infoabend für Eltern stattgefunden. „Drei Viertel der Täter kommen aus dem nahen Umfeld der Kinder“, berichtete Anja Ziebler-Kühn vom Kinderschutzdienst Landau. Traurige Tatsache sei, dass misshandelte Kinder im Durchschnitt sechs bis sieben Personen ansprechen müssen, bis ihnen jemand glaubt. „Nicht die Kinder, sondern wir Erwachsene sind für den Schutz der Kinder verantwortlich“, appellierte Anja Ziebler-Kühn an die Verantwortung der Eltern, der Angehörigen und der Lehrerinnen und Lehrer.

Für Thomas Mann, den Leiter der Abteilung „Katholische Schulen, Schulpastoral und Berufsbildende Schulen“ des Bischöflichen Ordinariats, kommt es darauf an, das Theaterstück nicht als einmalige Aktion zu betrachten, sondern durch schulische Schutzkonzepte nachhaltig zu verstetigen. So zum Beispiel an der Landauer Maria-Ward-Schule, wo über Kompetenztage und altersgerechte Unterrichtsbausteine Grenzen und Gefühle immer wieder zum Thema gemacht werden, wie Realschulrektorin Maria Nicklas berichtete. „Unser Erziehungsziel sind junge Frauen, die gut auf sich und andere achten.“

Das Theaterstück „Trau dich!“ ist Teil einer bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs. Sie wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gestartet und ist Teil des Aktionsplans der Bundesregierung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt und Ausbeutung. In Rheinland-Pfalz wird die Initiative seit 2018 zusammen mit dem rheinland-pfälzischen Bildungsministerium umgesetzt. Sowohl das Bildungsministerium als auch das Bistum Speyer zeigten sich interessiert, die Initiative an weiteren und auch an kirchlichen Schulen fortzusetzen. Die nächste Aufführung findet bereits nächste Woche in Neustadt statt (26. November).

Weitere Informationen:

https://www.trau-dich.de/dein-theater/

Text: is/ Foto: Theater_traudich_2013_┬®porsdorf