Freitag, 17. Januar 2020

Bischöfliche Stiftung für Mutter und Kind feiert 20-jähriges Bestehen

 

Festakt am 20. Januar im Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen

Ludwigshafen. Die Bischöfliche Stiftung Mutter und Kind im Bistum Speyer feiert ihren zwanzigsten Geburtstag am Montag, 20. Januar, ab 18 Uhr im Heinrich Pesch Haus in Ludwigshafen.

Nach der Begrüßung der Gäste durch die Vorsitzende der Stiftung, Marlies Kohnle-Gros (MdL), und einer Präsentation verschiedener Projekte der Stiftung wird Margret Klein-Magar, stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates der SAP SE Walldorf, einen Impuls-Vortrag halten zum Thema „Frau und Mutter sein – im Spannungsfeld von Familie, Gesellschaft und Beruf“. Das Schlusswort zur Veranstaltung spricht Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann. Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgt das Bläserinnen-Ensemble „Jazzabella – Music like perfume“ aus Mannheim.

Die Bischöfliche Stiftung für Mutter und Kind hat in den zurückliegenden zwanzig Jahren gemäß ihrem Anspruch "Wir wollen helfen!" beispielsweise die Anschubfinanzierung für den Babyladen in Ramstein-Miesenbach zur Verfügung gestellt, der sich mittlerweile von selber trägt. Daneben finanziert die Stiftung aktuell Personalkosten in zwei Schwangerschaftsberatungsstellen im Bistum Speyer und außerdem die Schwangerschaftsberatung im Internet. Mit dem Projekt "Wertvoll aufgeklärt" fördert die Bischöfliche Stiftung für Mutter und Kind außerdem die wertegebundene präventive sexualpädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und leistet nicht nur damit einen wichtigen Beitrag zum Lebensschutz.

Weitere Informationen zur Stiftung:

www.fuer-mutter-und-kind.de

Text: is/Foto: Michael Bogedain - pfarrbriefservice.de