Freitag, 26. Juni 2020

Großzügiges Geschenk aus Kirrweiler

Nur im kleinen Rahmen fand in diesem Jahr vor dem Bischofshaus in Speyer die Weinzehntübergabe aus Kirrweiler statt. 

Delegation aus der Südpfalz übergibt Weinzehnt an Bischöfe – im kleinen Rahmen

Speyer. Die traditionelle Weinzehnt-Übergabe aus Kirrweiler fand in diesem Jahr coronabedingt nur in einem kleinen Rahmen vor dem Bischofshaus in Speyer statt. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und Weihbischof Otto Georgens konnten je 126 Flaschen „2019er Grauburgunder trocken“ in Empfang nehmen. Beide freuten sich über das großzügige Geschenk des südpfälzischen Winzerortes und bedankten sich für den guten Tropfen, den sie gleich probierten.

„Der Jahrgang 2019 war geprägt durch einen heißen und zweiten trockenen Sommer in Folge. Hatten die Reben in den Vorjahren die Trockenheit durch ihre tiefe Wurzeln noch besser verkraftet als angenommen, ging im Herbst 2019 der Ertrag im Vergleich zum Vorjahr stark zurück“, erklärte der Kirrweilerer Bürgermeister Rolf Metzger. Er übergab gemeinsam mit der stellvertretenden Beigeordneten Doris Janz, Weinprinzessin Marlen I. sowie Christian und Andrea Hartmann vom Weingut Hartmann, den Weinzehnt. Der zehnte Teil der letzten Weinernte aus dem bischöflichen Weinberg in der Kirrweiler Gemarkung „Flegeläcker“ entspricht der an die Bischöfe übergebenen Weinmenge.

Der diesjährige Weinzehnt stammt vom Weingut Christian Hartmann. „Die lebendige, frische Säure, fein abgerundet durch die Restsüße, sorgt für einen langen Nachhall am Gaumen. Das Aroma reicht von reifer Birne über gelbem Apfel bis zu einem leichten Walnussaroma“ heißt es in der Beschreibung des Weines. Er weist bei 12,5 Prozent Alkohol und 6,3 g/l Säure einen Restzuckergehalt von 5,6, g/l auf.