Montag, 14. September 2020

„Viertel vor elf“ - Orgelmatineen werden fortgesetzt

Organist Rudolf Peter 

Priesterseminar lädt ab 20. September wieder regelmäßig zu Orgelkonzerten ein - Konzertorganist Rudolf Peter aus Landau spielt

Speyer. In der Reihe „Viertel vor elf“ setzt das Priesterseminar St. German nach einer durch die Corona-Pandemie bedingten Unterbrechung seine Reihe der Orgelmatineen am Sonntagvormittag fort. Die historische Vowels-Orgel der Seminarkirche wird am 20. September um 10.45 Uhr von dem in der Region bekannten und geschätzten Konzertorganisten Rudolf Peter aus Landau gespielt. Er hat ein Programm zusammengestellt, das die vielfältigen Möglichkeiten des historischen Instruments wunderbar zur Geltung bringen wird. Dabei liegt mit Werken von Alexandre Guilmant, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Samuel Sebastian Wesley oder auch John E. West natürlich ein Schwerpunkt auf der Zeit der Orgelromantik. Der Künstler wird mit Werken von Johann G. Walter und Georg F. Händel aber auch aufzeigen, dass die klanglichen Möglichkeiten der Orgel über die Epoche der Romantik hinausgehen.

Rudolf Peter studierte Kirchenmusik in Karlsruhe und Stuttgart (A-Examen) und Konzertfach Orgel an der Hochschule für Kunst und Musik in Frankfurt/Main. Dort legte er bei Prof. Dr. Martin Sander die Konzertexamina ab und erhielt den akademischen Grad eines Konzertsolisten.
Meisterkurse bei Olivier Latry, Thierry Escaich, Lorenzo Ghielmi, Edgar Krapp, Ludger Lohmann, B-F. Marle-Ouvrard, Andreas Marcon, Pier Damiano Peretti, Daniel Roth, Louis Robilliard, Harald Vogel und anderen namhaften Persönlichkeiten komplettieren seine musikalische Ausbildung ebenso wie Kurse in Chor- und Orchesterleitung sowie die Ausbildung zum Orgelsachverständigen.
Neben seiner Konzerttätigkeit arbeitet er als Kirchenmusiker an der Augustinerkirche in Landau, unterrichtet Orgel und Improvisation und leitet sechs Chöre.

Sein hohes technisches Niveau, sein Gespür für die Klangfarben einer Orgel und sein tiefes musikalisches Verständnis dokumentieren diverse Einspielungen auf CD, zuletzt die Ersteinspielung der neuen Klais-Orgel in St. Dionys in Neckarsulm und eine Mozart-CD mit seiner eigenen Bearbeitung der „Kleinen Nachtmusik“ in St. Georg in Salzburg-Bergheim.

Natürlich findet die Matinee entsprechend den Corona-Vorgaben statt. Deshalb dürfen nur bis zu 65 Personen an der Veranstaltung teilnehmen. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Jedoch werden die Adressen vor Ort erfasst und zu einer eventuellen Infektionsnachverfolgung durch das Gesundheitsamt vier Wochen im Priesterseminar aufbewahrt und danach vernichtet.

Foto: frei